Eine sonnseitige Spritztour über freie Almwiesen und durch einen landschaftlich reizvollen Karkessel auf einen kleinen, felsigen Gipfel in unmittelbarer Nachbarschaft zum markanten Wendelstein.

Statistics

3 - 4

hrs

619

m

616

m

28

max°

Difficulty

FATMAP difficulty grade

Moderate

Description

Route: Man nimmt den Weg am hinteren Ende des Parkplatzes und wandert auf ihm etwa 250 Meter dahin (Bild 1), bis man dann nach rechts über den freien Hang aufsteigt.

Man erreicht den Ausläufer eines kleinen sanften Rückens, dreht hier nach links und wandert flach an seiner Rückseite entlang, durch eine Baumgruppe hindurch zu einer Alm.

Nun rechts, in nördlicher Grundrichtung den schönen, freien Hang Richtung Tagweidkopf hinauf, wobei man einige Male den Almweg kreuzt.

Auf ca.

1400 m erreicht man unter den Ausläufern des Tagweidkopfes die Almstraße, der man nun nach rechts hinüber zu den (oberen) Lacheralmen (1420m) folgt.

Noch 200 m weiter auf dem Weg, dann öffnet sich linker Hand ein kleines Tal, das auf das Lacherkar zuläuft.

Nun folgt man in der Regel beim Aufstieg dem mit Stangen markierten Sommerwegerl über eine Rippe hinauf und quert dann im Wald nach links ins Kar.

Hier ziemlich direkt nach Norden auf die kreuzgeschmückte Seewand zu und unter ihr nach links einige Meter recht steil hinauf in eine Art Scharte im Kamm.

Hier führt die Route dann wieder flach genau nach Westen.

Über das stangen-markierte Flachstück auf die Bergstation des Schleppliftes zu; hier nach links (Süden) auf den felsigen Gipfel zu.

Dann traversiert man die Westseite bis unters Kreuz.

Zu Fuß ein paar unschwierige Meter durch die Felsen zum höchsten Punkt empor. Abfahrt: 1.

Wie Aufstieg - wobei man im unteren Bereich des Kares nicht durch den Wald quert (wie beim Anstieg), sondern weiter direkt abfährt. 2.

Schöner, jedoch steiler ist folgende Variante durch den ostseitig exponierten Teil des Karkessels: Zurück Richtung Schlepplift bevor man diesen erreicht kann man steil nach rechts (Osten) ins Kar einfahren.

Nach einigen Abfahrtsmeter quert man dann nach rechts (Süden) hinüber um im freien Kar die Abfahrt nach Osten fortzusetzen.

Die Grundrichtung beibehaltend trifft man am Ende wieder auf die Anstiegsroute. Charakter / Schwierigkeit: Landschaftlich sehr reizvolle, spritzige Skitour mit recht kurzen Steilpassagen.

Ansonsten eher einfache und auch konditionell wenig anspruchsvolle Route über sonnseitige, freie Almwiesen und durch einen schönen Karkessel.

Für gute Skitourengeher nicht schwierig, jedoch wegen der Steilpassagen nichts für Anfänger. Lawinengefahr: Mittel; mittel bis hoch über die Steilpassagen im ostseitigen Kar