Die Rote Wand ist der zweithöchste Gipfel im Lechquellgebirge und durch seine markante Form auch schon bei Fernsicht gut erkennbar.

Statistics

5 - 6

hrs

1,317

m

1,317

m

26

max°

Difficulty

FATMAP difficulty grade

Difficult

Description

Von der Alpe Formarin im Zugertal staret die Tagestour am beschilderten Weg Richtung Formarinsee.

Von der breiten Schotterstraße führt ein Steig rechts weg Richtung Lange Furka.

Hier kann man sich entscheiden ob man den längeren oder kürzeren Anstiegsweg wählt.

Geradeaus weiter geht es durch die Lange Furka Richtung Laguzalpe.

Der Weg führt gleichmäßig bergan und nach etwa einer Stunde erreicht man die Enge.

Hier kann man zur Faludrigaalpe abzweigen.

Gerade aus weiter und dann abwärts erreicht man bald die Obere Laguzalpe.

Bei der Abzweigung rechts halten und in Serpentinen weiter bergauf.

Das Gelände wird zunehmend steiler und herausfordernder.

Teilweise sind Stellen mit Stahlseilen gesichert und bis zum Gipfel müssen einige Kletterpassagen gemeistert werden.

Der Gipfelausblick über das gesamte Lechquellengebirge ist atemberaubend und verspricht bei gutem Wetter eine wunderbare Fernsicht.

Retour zunächst über den gleichen Steig, ab der letzten Abzweigung durch die Rote Furka zum Formarinsee absteigen.